Systemkomponenten

Systemkomponenten 


Solarmodule

Unter Photovoltaik versteht man die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie mittels Solarzellen. Der erzeugte Strom kann entweder vor Ort genutzt, in Akkus gespeichert oder in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Solarzellen bzw. Solarmodule erzeugen eine Gleichspannung. Der von den handelsüblichen Verbrauchern benötigte Wechselstrom kann nicht direkt von den Solarmodulen entnommen werden.

Bereits 1958 wurden Satelliten mit Siliziumsolarzellen ausgestattet. Von anfänglichen Wirkungsgraden um 4% liegen heutige Anlagen zwischen 14% und 19% (in Abhängigkeit des Zellmaterials – amorphes, poly- oder monokristallines Silizium). In Deutschland liegt der jährliche Anlagenertrag, in Abhängigkeit von Standort und Ausrichtung, in der Regel zwischen 800 und 1.100 kWh / kWp (kWp bezeichnet die Spitzenleistung der PV-Anlage in Kilowatt peak).

Aus unserem Produktportfolio können Sie individuell wählen. Wir verbauen sowohl deutsche als auch europäische und asiatische poly- oder monokristalline und auf Wunsch auch Dünnschicht-Module. Zusätzlich zur Standardausführung in silber sind auch schwarz gerahmte Module erhältlich. Diese finden z.B. Einsatz im Denkmalschutz. Sämtliche Hersteller gewähren 10 Jahre Produktgarantie und 25 Jahre Leistungsgarantie (in der Regel 80%).

Bei der Auswahl unserer Produkte achten wir darauf, dass sämtliche Zertifikate vorliegen und auch Zusatzvereinbaren z.B. zur Modulrücknahme getroffen werden.


Wechselrichter und Datenkommunikation

Ein Wechselrichter wandelt die Gleichspannung in eine für das öffentliche Stromnetz (oder auch dezentrales Versorgungsnetz) zulässige Wechselspannung von 230 V mit 50 Hz. Bis 5kWp werden oft einphasige Geräte verwendet, bei größeren dreiphasige, welche ihre Leistung gleichmäßig auf alle drei Phasen verteilen. Auch hier werden verschiedene Hersteller und die dazu passende Anlagenüberwachung mit Schnittstellen und Visualisierung (Datenlogger) angeboten.

Bei den Wechselrichtern liegt die Produktgarantie in der Regel bei 5 Jahren und kann auf bis zu 20 Jahre verlängert werden.


Unterkonstruktion

Bei der Wahl der Unterkonstruktion sind die vorhandenen Gegebenheiten maĂźgebend. FĂĽr verschieden Dachsituationen (Flach- oder Schrägdach, Ziegel- oder Blecheindeckung mit Holz- oder Stahlkonstruktion) sind verschiedene Systeme, welche individuell zugeschnitten sind, möglich. Im Flachdachbereich gibt es Systeme fĂĽr Bitumeneindeckung, KIiesauflage oder Foliendächer mit und ohne Befestigung in der Dachhaut oder Beschwerung. Dachparallel kann zwischen Auf- und Indachlösungen unterschieden werden. Dachintegrierte Varianten bieten sich im Neubau oder der Neueindeckung mit teuren Ziegeln (z.B. Schiefer) an. Die Anlage passt sich in das Dach ein und spart die “Standardeindeckung”.

Auf Unterkonstruktionen werden Garantien zwischen 10 und 15 Jahren gegeben.